Was seid ihr: Kirche oder Freikirche?
Gibt es bei Euch das ganze Programm?

Die Gemeinschaften sind eine Bewegung, die zur Evangelisch-Lutherischen Kirche gehört. In ihnen begegnen sich Christen, von denen die meisten Kirchenmitglieder sind und die ihren Glauben in einer engagierten Gemeinschaft mit anderen Christen gestalten möchten.

Wie der Name schon sagt, sind die Gemeinschaften in der Evangelischen Kirche Teil der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland: Wir wollen das Leben dieser Kirche bereichern. Dabei ist die Gemeinschaft (als eingetragener Verein) zwar organisatorisch unabhängig und eigenständig, inhaltlich aber eng mit der Kirche verbunden.

Für Menschen, die in der Gemeinschaft zuhause sind, nehmen wir in Absprache mit der Kirche alle Amtshandlungen vor.

Was ist das Besondere an der Gemeinschaft?

Die Gestaltung der Gemeinschaft lebt sehr stark vom ehrenamtlichen Engagement: Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen unentgeltlich für das abwechslungsreiche Programm.

In den verschiedenen Gruppen kann man sich treffen und austauschen. In den Gesprächen geht es um Lebensfragen, um die Beschäftigung mit der Bibel und Themen des christlichen Glaubens.

Schon die Anfänge der Kirchengeschichte zeigen, dass Christen immer die Begegnung und Gemeinschaft mit anderen Christen gesucht und gebraucht haben. Die Gemeinschaften in der Evangelischen Kirche schaffen dazu vielseitige Möglichkeiten. Außerdem wollen wir Menschen auf den Glauben an Jesus Christus aufmerksam machen und dazu einladen: Was uns selbst wichtig ist, möchten wir anderen eröffnen. Ein drittes wesentliches Ziel unserer Arbeit ist es, diakonisch tätig zu sein: Unsere Mitmenschen sollen durch praktische Hilfe etwas von der Liebe spüren, die Gott uns erleben lässt.

Wer ist in der Gemeinschaft willkommen?
Kann jeder kommen?

Jeder ist herzlich willkommen, verbindlich oder unverbindlich, Kirchenmitglied oder nicht.

Wer kann Mitglied werden?

Die Mitgliedschaft ist an den persönlichen Glauben an Jesus Christus gebunden.

Uns ist es in erster Linie wichtig, dass die Menschen, die bei uns Mitglieder werden, die persönliche Erfahrung der Nähe Gottes gemacht haben und sich aktiv am Leben der Gemeinde beteiligen wollen. Weiteres klärt sich im Gespräch mit dem Gemeindeleiter oder Prediger. I.d.R. sind unsere Mitglieder ebenfalls Mitglieder in der Ev. Kirche

Wie sehen eure Gottesdienste aus?

Wir möchten in unseren Gottesdiensten dem lebendigen Gott begegnen. Viele ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bringen ihre Begabungen und ihren Glauben mit ein.

Sie sind herzlich eingeladen, unsere Gottesdienste persönlich vor Ort zu erleben!

Wie finanziert sich die Gemeinschaft?

Die regelmäßigen Veranstaltungen der Gemeinschaften werden unentgeltlich angeboten.
Trotzdem entstehen natürlich Kosten, z.B. um die Gebäude zu unterhalten und die Gehälter für die etwa fünfundzwanzig Hauptamtlichen aufzubringen. Sämtliche Aufwendungen werden fast ausschließlich aus Spenden und Beiträgen finanziert.

Zuschüsse gibt es von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland, aus Landesmitteln und Stiftungen.

Was machen die Prediger/die angestellten Mitarbeiter?

Die fest angestellten theologischen Fachkräfte – in den Gemeinschaften „Prediger“ genannt – kommen in ihrer Arbeit drei Hauptaufgaben nach:

  • Sie sind für die Verkündigung biblischer Inhalte verantwortlich, predigen in den Gottesdiensten und leiten Bibelgesprächsgruppen und begleiten Hauskreise. Außerdem geben Prediger in Andachten zu verschiedenen Anlässen Impulse zum Glauben weiter.
  • Ein weiteres Arbeitsgebiet ist die Seelsorge. Als vertrauliche Gesprächspartner stehen sie Menschen in Glaubens- und Lebensfragen beratend zur Seite.
  • Ein dritter Schwerpunkt ist die Mitarbeiterbegleitung in den Gemeinschaften. Die Prediger fördern und unterstützen die ehrenamtlichen Mitarbeiter in ihren vielfältigen Aufgaben.