Pixabay

„Was darf die Bibel?“ – Unsere Herbsttagung im November

Aus Mössingen in Tübingen macht sich Dr. Clemens Hägele, Referent unserer diesjährigen Herbsttagung in Elmshorn, zu uns am Sonnabend, 10. November 2018, auf in den hohen Norden. Der Pfarrer der württembergischen Landeskirche und Rektor des Albrecht-Bengel-Hauses in Tübingen wird bei uns zum Thema „Was darf die Bibel?“ sprechen. Der Tag beginnt mit der Einheit „Als Nachfolger von Jesus die Bibel lesen“ ab 10 Uhr und soll sich gegen Ende der Veranstaltung um das Luther-Zitat „Was Christentum treibet“ drehen. Selbstverständlich soll die Tagung ebenfalls der passende Ort sein, um Freunde und Bekannte wiederzutreffen.

Hier auf der Unterseite „Freizeiten und Seminare“ gibt es mehr Informationen zum Ablauf…

Karin Möckelmann

Rückblick: Fortbildung für Gemeinschaftsvorstände am 8. September 2018

Ein zentraler Satz der Tagung in den Räumen der Gemeinschaft Kaltenkirchen lautete: „Wenn Jesus im Mittelpunkt steht, bekommt sowohl die Familie als auch die Gemeinde die richtige Perspektive. Dann wird sowohl in der Familie als auch in der Gemeinde dafür gebetet, gearbeitet, gekämpft und geliebt, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene bei Jesus ein Zuhause finden.“

Im Artikel geht Autor Hans-Ulrich Saak insbesondere darauf ein, dass es beim Thema „Gemeinschaft für alle Generationen“ um ganz praktische Arbeit geht. Ein Beispiel: Es gehe nicht nur darum, einen Jugendgottesdienst für die Jugendlichen anzubieten, sondern mit den Jugendlichen zu planen und zu gestalten. Jugendliche müssen sich somit auf den „Spielwiesen“ der Gemeinde ausprobieren können.

Hier geht’s zu unserer Rubrik „Rückblicke“ mit dem Artikel zur Fortbildung für Gemeinschaftsvorstände 2018…

Sönke Hoffmann

„Wer sind wir? Unsere Identität“ fragt das aktuelle Heft „Gemeinschaft leben“

Im Artikel „Persönlichkeitsentwicklung und VG-Identität“, der sich im Heft „Gemeinschaft leben“, Ausgabe September/Oktober 2018, in Ruhe nachlesen lässt, beschreibt Jutta Nordsiek sechs Aspekte, die in Bezug auf die Identität unseres Verbandes relevant sein dürften und stellt diese genauer vor. Außerdem berichtet Prediger Torsten Küster aus Uetersen, was inhaltlich in der dortigen Gemeinschaften bei Infoabenden zur Identität heraus kam. Außerdem im Heft: Ein Rückblick auf das VG-Jahresfest 2018, ein Ausblick auf die neue Juleica-Ausbildung und vieles mehr.

Hier geht’s zur Unterseite „Gemeinschaft leben“, auf der Sie diese und ältere Ausgaben des Heftes herunterladen können…

D. Arning

Rückblick: „erfrischt.lebendig.beschenkt“ – unser VG-Jahresfest 2018 in Trappenkamp

Oliver Ahlfeld, Gast unseres VG-Jahresfestes am Sonntag, 3. Juni 2018, im Erlebnispark in Trappenkamp, verkörperte im wahrsten Sinn das Motto des Tages „erfrischt, lebendig, beschenkt“. Der Theologe ist zugleich Referent für Neubelebung und Neugründung im Ev. Gnadauer Gemeinschaftsverband. Doch nicht nur in den Beiträgen von Oliver Ahlfeld konnten die Worte „erfrischt, lebendig und beschenkt“ inhaltlich mit Leben gefüllt werden. Dazu trug auch das Ambiente auf dem Gelände in Trappenkamp bei – hier sei in erster Linie von „Bubblesoccer“ die Rede, ein Spektakel (siehe Foto) – nicht nur für die Spieler, auch für die Zuschauer.

Über 400 Besucher fanden sich bei bestem Wetter Anfang Juni im Erlebnispark ein, genossen das Programm aus zahlreichen „Hotspots“, konnten aber auch die Zeit nutzen, um die Seele baumeln zu lassen, sich zu stärken und Gemeinschaft hautnah zu erleben.

Hier geht’s zur Rubrik „Rückblicke“ mit der Unterseite zum Jahresfest 2018…

Sönke Hoffmann

Enno Karstens als Vorsitzender nach 21 Jahren verabschiedet

Auf der Mitgliederversammlung unseres Verbandes am Sonnabend, 28. April 2018, in der Gemeinschaft Neumünster ist unser langjähriger Vorsitzender Enno Karstens (Foto) aus seinem Amt verabschiedet worden. Inspektor Michael Stahl betonte: „Qualitativ und inhaltlich hast Du mit klaren Schwerpunkten den VG geprägt: geistlich – biblisch – theologisch – reformatorisch – pietistisch – innerkirchlich – ehrenamtlich – gemeinschaftlich – missionarisch – strukturell – vereinsrechtlich – fachkompetent – vernetzt – perspektivisch. Letzteres hat Dich veranlasst, Dich nicht zur Wiederwahl zu stellen. Du möchtest das Amt weitergeben, möglichst an eine Person der nächsten oder übernächsten Generation, so wie es bei deinem Antritt vor 21 Jahren im Alter von 32 Jahren auch schon war.“

Hier geht’s zu unserer Unterseite „Presse“ auf der Sie die Pressemitteilung dazu finden, die weitere Informationen enthält…

Sascha Urbatzka

Rückblick: VG-Frühjahrstagung 2018 in Barmstedt

„Beten Sie für den Shalom Jerusalems!“ Das war einer der Appelle, den Israel-Experte und Theologe Siegfried Schneider im Rahmen unserer Frühjahrstagung am Sonntag, 29. April 2018 an das Publikum in den Räumen der Gemeinschaft in Barmstedt richtete. In mehreren Einheiten ging Schneider dabei auf die Bedeutung der Stadt für die Religionen, für die Politik und für das Zeitgeschehen ein.

Auch Inspektor Michael Stahl betonte: „Von Jerusalem kommt uns die mehrstimmige Melodie Gottes entgegen.“ Mehr zur Frühjahrstagung 2018 können Sie unserer Rückblickseite entnehmen, den Artikel dazu steuerte Hans-Ulrich Saak bei. Über den Podcast der Barmstedter Gemeinschaft besteht zudem die Möglichkeit, die gesamten Vorträge nachzuhören.

Hier geht’s direkt zur Rückblick-Seite auf die Frühjahrstagung 2018…

Martha Lohrer

Rückblick: Frauenwochenende im Februar 2018 am Wittensee

Autorin Wiebke Borst aus Neumünster nimmt die Leser in ihrem Artikel zum Frauenwochenende am Wittensee noch einmal zurück in eine schöne Auszeit für die Seele. Sie schreibt: „An diesem Frauenwochenende wurde mir wieder neu bewusst, dass ich ein Königskind bin. Die Prinzessin seiner Majestät mit einer Krone/Diadem im Haar und in dem Bewusstsein, geliebt zu werden.“

Referentin Margitta Rosenbaum nahm die Anwesenden mit in das Thema „Hinfallen – Aufstehen – Krönchen richten – Weitergehen“.  Zudem bot sich reichlich Gelegenheit, das Wochenende zu genießen. Zum Beispiel darüber, den Tag mit einer Andacht zu beginnen oder abends bei einem Glas Wein am Kamin ausklingen lassen.

Hier geht’s zum Rückblick auf das Frauenwochenende im Februar 2018 …

Steuerrad an Bord eines Schiffes

S. Hoffmann

Stellenausschreibung: Kinder- und Jungscharreferent als Patchwork-Stelle

Sie leben Ihren persönlichen Glauben an Jesus Christus im Alltag? Sie haben in Ihrer biblisch-theologischen Ausbildung einen sozialpädagogischen Schwerpunkt und sehen darin auch Ihre zentrale Begabung? Sie haben bereits Erfahrungen in der Kinder- und Jugendarbeit sammeln können, haupt- oder ehrenamtlich?

Dann könnte es sein, dass wir genau Sie suchen! In unserer Gemeinschaft in Uetersen suchen wir zum Sommer 2018 eine/-n Kinder- und Jugendreferenten/-in für eine attraktive „Patchwork-Stelle“. Dabei geht es unter anderem um den Aufbau einer sozial-missionarischen Kinder- und Jugendarbeit in Uetersen sowie die Neu-Entwicklung der generationenübergreifenden Gemeindearbeit in der Rosenstadt im Kreis Pinneberg.

Hier geht’s zur Unterseite „Stellenanzeigen“, auf der Sie die Details dieser Ausschreibung nachlesen können…

Einführung Prediger Benne mit Inspektor Stahl

H. Sachau

Rückblick: Einführung von Prediger Daniel Benne in Burg

Der Vorsitzende der Gemeinschaft Burg, Jens Jungbloot, betonte, es sei ein denkwürdiger Augenblick gewesen, als Daniel Benne nach seiner Probepredigt gefragt wurde, ob er hier oben im Norden, in Burg, seine zukünftige Arbeitsstätte sehe und diese Frage bejahte. Der Vorstand und die Mitglieder empfänden dies bis heute als ein ganz besonderes Geschenk. Am Sonntag, 21. Januar 2018, wurde der neue Prediger offiziell in sein Amt eingeführt. Jungbloot stellt den Tag danach unter die Tageslosung: „Ich will deinen Namen preisen für deine Güte und Treue; denn du hast dein Wort herrlich gemacht um deines Namens willen.“ (Psalm 138,2)

Inspektor Michael Stahl hielt die Predigt und nahm die offizielle Einführung vor, für die Nordkirche war Pastor Dr. Lars Emersleben anwesend und führte die kirchliche Beauftragung durch.

Hier in unserer Rubrik „Aktuelles“ können Sie über einen Klick im Bericht zur Einführung lesen…

gooding.de/smile.amazon.de

Unterstützen Sie den VG über Ihren Online-Einkauf mit wenigen Klicks!

Wenn Sie unseren Verband über eine Spende unterstützen möchten, gibt es zwei neue Wege, wie Sie dies mit wenigen Mausklicks vom heimischen Rechner aus erledigen können. Die Plattformen, die dies ermöglichen, heißen gooding.de und smile.amazon.de – über beide Seiten können Sie auf Ihren Lieblingsportalen im Internet einkaufen und dabei zugleich für eine prozentuale Spende an unseren Verband sorgen.

Der Clou dabei: Für Sie als Online-Einkäufer fallen keine zusätzlichen Kosten an! Die teilnehmenden Firmen verpflichten sich über diese Programme für den guten Zweck, einen gewissen Betrag an wohltätige Zwecke zu spenden. Der Verband der Gemeinschaften in Schleswig-Holstein e.V. kann über beide Plattformen als Begünstiger ausgewählt werden.

Hier geht’s zu unserer Unterseite „Unterstützen Sie den VG“, auf der wir das Procedere für beide Fälle Schritt für Schritt erklären…

P. Stammerjohann

Freizeitprospekt 2018: Das Heft ist digital zum Herunterladen verfügbar!

Im Bereich „Bücher, Magazine und Stellungnahmen“ auf unserer Website können Sie den Freizeitprospekt 2018 herunterladen und im Gesamtangebot der Seminare, Tagungen und Freizeiten gemütlich am heimischen Gerät in PDF-Form stöbern.

Insgesamt ist das Heft für das Jahr 2018 60 Seiten stark. Im vorderen Bereich wird genau erklärt, wie die Anmeldung für ein Angebot genau abläuft, auch Informationen zu den Kosten werden dort gegeben. Die Preisstruktur wurde im Jahr 2017 angepasst und wird in dieser Form im Jahr 2018 weitergeführt.

Im Heft ebenfalls zu finden: Ein übersichtlicher Plan in der Heftmitte, der die Angebote nach Monaten auflistet, die Möglichkeit, Gutscheine zu bestellen und mehr. Viele weitere Informationen gibt es natürlich auch auf der Website des EC-Nordbundes dazu.

Hier geht’s zum Download des Prospektes in unserer Rubrik „Veröffentlichungen“…

S. Hoffmann

Rückblick: Herbsttagung 2017 – „Mit der Gesamtsituation unzufrieden“

Obwohl es den Menschen in Deutschland doch relativ gut geht – verglichen mit der Situation in anderen Teilen der Welt -, sind die Bürger hierzulande nicht glücklicher als vor 50 Jahren. Und wie sieht das unter den Christen aus? Sind diese auch „mit der Gesamtsituation unzufrieden“? Dieses Zitat aus der Komödie „Der Schuh des Manitu“ bildete den Einstieg für den Journalisten Helmut Matthies auf der diesjährigen Herbsttagung unseres Verbandes zum Thema „Was uns als Christen erwartet“.

Er sprach am 11. November 2017 in der Gemeinschaft in Elmshorn vom Zeitalter der „Cafeteria-Religionen“. In Umfragen erwarten nur 14 Prozent Antworten auf Glaubensfragen durch die Kirche, 25 Prozent bezögen diese aus Horoskopen und gerade einmal 38 Prozent der Kirchenanhänger glauben, dass Jesus Christus Gottes Sohn ist. Sein Fazit: „Eine Kirchenmitgliedschaft bedeutet längst nicht mehr, auch inhaltlich Christ zu sein.“

Worauf es dabei als Christ aus Sicht des Journalisten besonders ankommt, lesen Sie hier auf der Rückblick-Seite zur Tagung…