Pixabay

„Gemeinschaft leben, März/April 2017“ steht zum Herunterladen bereit!

Wenn ein Heft sich das zweite Mal in Folge eines Themas annimmt, dann dürfte der Leser sicher sein, dass es sich nicht nur um ein großes, sondern auch um ein facettenreiches Feld handelt. Klar, wenn es um die Reformation geht, dürfte im Reformationsjahr 2017 vermutlich sogar der Raum sein, um sämtliche Hefte dazu zu gestalten. Aber konkret: Schon der erste Artikel von Christoph Morgner ist hoch aktuell und fragt: „Gewinn um jeden Preis?“ Er führt aus, was Luther uns in wirtschaftlichen Fragen zu sagen hat.

Damit nicht genug: Um Kurse zu den Themen der Reformation geht es im Beitrag von Prediger Jürgen Wesselhöft aus Barmstedt. Aus dem EC-Nordbund gibt es nicht nur einen Rückblick auf die Vertreterversammlung, sondern auch einen Ausblick auf die Aufbautage in Karlsminde. Hier geht’s zur Unterseite über „Gemeinschaft leben“…

Francesco de Paoli

Modul 4 des zweiten Diakoniekurses am 4. März in Elmshorn

Im vierten Modul steht das Kurzgespräch im Zentrum der Betrachtungen. Warum sind Kurzgespräche etwas Besonderes? Kann ein Gespräch zwischen Tür und Angel trotzdem konzentriert sein? Schließlich soll der Gesprächspartner doch selbst bei aller Kürze der Zeit den Eindruck gewinnen, dass der andere sich für ihn Zeit nimmt, aufmerksam zuhört und hilfreiche Impulse geben kann. In diesem Modul soll diesen Fragen in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Kurzgespräch nachgegangen werden.

Die Referenten sind Pastorin Heike Wegener aus Bremen, die viele Erfahrungen aus der Arbeit mit Menschen mit körperlichen Einschränkungen und aus der Krankenhausseelsorge weitergibt, und Ulrich Laepple, Pastor in Rente, Referent der Arbeitsgemeinschaft missionarische Dienste in der EKD.

Das Modul findet am Sonnabend, 4. März, ab 10 Uhr in der Gemeinschaft in der Ev. Kirche, Feldstraße 17, in Elmshorn statt. Die Teilnahme kostet 25 Euro. Mehr Informationen gibt es hier auf unserer Seite Freizeiten und Seminare…

Pia Stammerjohann

Pia Stammerjohann

Freizeitprospekt 2017: Das Heft ist digital zum Herunterladen verfügbar!

Die neue Auflage des Freizeitprospektes für das Jahr 2017 ist da: 64 Seiten stark, mit jeder Menge Informationen zu Seminaren, Tagungen und Freizeiten.

Im Bereich Seminare warten Bibelwerkstatt, Diakoniekurs, Mitarbeitertag und mehr darauf, genauer studiert zu werden. Oder wie wäre es mit einer Tagung? Schon im Februar 2017 findet beispielsweise in Elmshorn ein Seminartag zum Thema Sexualaufklärung statt.

Im Heft ebenfalls zu finden: Ein übersichtlicher Plan in der Heftmitte, der die Angebote nach Monaten auflistet, die Möglichkeit, Gutscheine zu bestellen, Erläuterungen zu der Preisstruktur und mehr. Viele weitere Informationen gibt es natürlich auch auf der Website des EC-Nordbundes dazu. Hier geht’s zum Download des Prospektes in unserer Rubrik „Veröffentlichungen“…

Pixabay

Pixabay

„Gemeinschaft leben, November/Dezember 2016“ steht zum Herunterladen bereit!

„Bestattungsarten“ – Das Redaktionsteam von „Gemeinschaft leben“ stellt sich auch mutig diesem Thema, das ansonsten im Alltag ja gern auch einmal verdrängt wird. Doch den landläufigen Spruch „nichts ist so sicher wie der Tod“ haben wohl schon alle einmal gehört. In dieser Ausgabe geben viele Menschen Einblicke aus ihrem Wirken, es werden Fragen aufgeworfen… zum Beispiel: Welche Dinge sind es, die am Lebensende wirklich wichtig sind? Der Leitartikel heißt „Bestattung in Deutschland“ und ist von Dr. Rolf Lichtner. Es geht um Einblicke in das Lehrbuch für die Aus- und Fortbildung im Bestattungsgewerbe. Aber auch andere Themen füllen das Heft natürlich: Im Rückblick geht es fröhlich zu – der Artikel „überwiegend strahlend blauer Himmel“ befasst sich mit der Verabschiedung unseres Inspektors Thomas Hohnecker in den Ruhestand.

Auf der Unterseite „Gemeinschaft leben“ in unserer Rubrik „Aktuelles“ finden Sie außerdem unsere weiteren Ausgaben von „Gemeinschaft leben“ seit Oktober 2015. Hier geht’s zur Unterseite über „Gemeinschaft leben“…

Gerhard/Herrmann/Baumann/Hohnecker/GTS Falkenberg

Gerhard/Herrmann/Baumann/Hohnecker/GTS Falkenberg

Personelle Veränderungen in unserem Verband im Sommer 2016

Während der Sommermonate stehen in unserem Verband der Gemeinschaften einige personelle Veränderungen bei den hauptamtlichen Mitarbeitern an. Hier eine kurze Übersicht: Holger Gerhard ist seit Juli 2016 Prediger in Kiel, herzlich willkommen! Susanne Herrmann, jeweils zu 50 Prozent für den EC Nordbund tätig und zu 50 Prozent in der Gemeinschaft Uetersen, scheidet zum 1. September 2016 aus dem Verband aus. Jürgen Wesselhöft, 13 Jahre lang Prediger in der Gemeinschaft in Elmshorn, ist zum 1. August 2016 als Prediger nach Barmstedt gewechselt. Carola L’hoest ist seit 1. August 2016 mit einer 50 Prozent Stelle Gemeindereferentin in Elmshorn und Uwe Stiller hat den Verband der Gemeinschaften zum 1. August 2016 verlassen.

Im Bereich „Verein“ können Sie über ein Klick auf den Reiter „theologische Fachkräfte“ die Profile der jeweiligen Personen aufrufen. Dort erfahren Sie dann mehr zu den Menschen, die für unseren Gemeinschaftsverband tätig sind. Mehr zu unseren theologischen Fachkräften können Sie hier auf den Unterseiten im Bereich „Verein“ nachlesen…

E. Bintakies

E. Bintakies

Eckernförde in Bewegung

Auch wenn der Fortschritt des geplanten Umbaus stockt, bleibt die Gemeinschaft in Eckernförde aktiv und beweglich.

Wichtige Fragen stehen an oder wurde gerade geklärt. Dazu zählen:

Die Predigerfrage
Oder die Raumfrage
Und nicht zuletzt die Frage nach Auftrag und Ziel

Es bleibt eine spannende aber auch verbindende Zeit, in der wir als Gemeinschaft unterwegs sind.
Lesen Sie mehr zum aktuellen Stand.

S. Hoffmann

S. Hoffmann

Runder Tisch lehnt Gottesdienste zur Segnung gleichgeschlechtlicher Paare ab

Bei einem Treffen von 20 Vertretern der Initiative „Zeit zum Aufstehen“ und des „Netzwerk Bibel und Bekenntnis“ des Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverbands und der Deutschen Evangelischen Allianz ging es am 13. April in Kassel auch um die Weiterführung der Diskussion zur Bewertung von praktizierter Homosexualität. Die Bewegungen und Initiativen haben sich in der Frage der sich daraus ergebenden Konsequenzen jedoch nicht einigen können. Gemeinsam lehnen sie die Entscheidungen mancher Evangelischen Landeskirchen ab, nun auch „öffentliche Gottesdienste zur Segnung und Trauung gleichgeschlechtlicher Paare“ zu ermöglichen und solche durch die Eintragung in Kirchenbücher der Ehe gleichzustellen.

Die Erklärung des runden Tisches ist im Bereich Presse hier zum Herunterladen und Nachlesen verfügbar…